vorige Seite    Melody Assistant    nächste Seite 
 

Einleitung
Produkte
Was ist neu ?
Lehrgang
Notation
Wiedergabe
Einführung
Regeln
Effekte/Ausdruck
Effekte
Swing
Humanisieren
Mechanisieren
Mikrotonale Abstimmung
Alternative Stimmung
Effektprozessor
Parameterkurven
User Instrumente
Digitale Audiospuren
Jukebox
Karaoke abspielen
Geräte/Scripts
Virtual Singer
Fragen/Antworten
Softwarelizenz
Technische Unterstützung
Anhang
Druckbares Handbuch


Das Symbol zeigt die neuen Eigenschaften in dieser Version.

 

Swing

Reguläre Musik Notation wurde nicht entworfen, um rhythmische Jazz Energie auszudrücken : im Jazz werden Noten, die auf dem halben Beat (zweite Hälfte jedes Beats) gespielt werden, verlängert und geben einen unregelmäßigen Beat.

Natürlich ist es möglich, dies in der regulären Notation zu notieren, aber dies führt zu komplexen und überladenen Partituren.

In Jazz Partituren ist die Notation vereinfacht, indem man gleiche Noten an Beats und halben Beats schreibt, obwohl sie unregelmäßig gespielt werden.

Wenn Sie also in einer Jazz Partitur zwei Achtel am Anfang eines Beats lesen :


Diese zwei Noten können so gespielt werden :
   oder 
(abhängig vom Swing Niveau)

Es ist möglich, diese Art der Notation in der Software zu nutzen.

Um dies zu tun, wählen Sie erst mit dem "Lasso" Werkzeug das Gebiet, auf das Sie einen "Swing" anwenden wollen.
So können Sie auch den Teil der Partitur (oder des Notensystems) auswählen, auf den dieser Effekt angewendet werden soll.

Wählen Sie dann "Bearbeiten>Quantisieren>Humanisieren & Swing". Im Fenster können Sie dann einen numerischen Wert für den Swing wählen oder mit den vordefinierten Icons einen Wert wählen.

Anmerkung : In diesem Fenster können Sie auch die Spielungenauigkeit wählen, die im nächsten Kapitel erklärt wird : humanisieren.

Frage : Wie funktioniert dieses Swing Werkzeug ?
Das "Swing" Werkzeug findet in dem ausgewählten Bereich alle Noten, die auf der zweiten Hälfte eines Beats beginnen (zweite Achtel von jeder Zweiergruppe).
Dann wendet es einen Verzögeungswert auf diese Noten an, der von dem von Ihnen gewählten Swing Wert abhängt.
Der Verzögerungswert für alle anderen Noten wird auf 0 gesetzt.

Frage : Wie berechnet man einen numerischen Swing Wert ?
Der numerische Wert im Swing Fenster ist in Wirklichkeit ein Verzögerungswert, angegeben im prozentualen Anteil der Dauer einer Achtel.
Wenn Sie also einen Wert von 50 angeben, wird ein Verzögerungswert von 50% einer Achtel (16tel) auf die Noten angewendet, die auf den zweiten halben Beats beginnen.
Zum Beispiel, wenn Sie zwei aufeinanderfolgende Achtel verarbeiten :


die Dauer der ersten Note wird um eine 16tel verlängert (gespielt als eine punktierte Achtel) und die Zweite wird um eine 16tel verkürzt (gespielt als 16tel).
Diese beiden Noten werden immer noch als zwei Achtel angezeigt, aber sie werden gespielt, als hätte man folgendes notiert :


Frage : Wie löst man den Swing Effekt auf ?
Wenden Sie einen Swing Wert von 0 an oder benutzen Sie die "Mechanisieren"


(c) Myriad - Alle Rechte vorbehalten.